“Americans 2017″ ist eine Gruppenausstellung mit neuen Arbeiten von 19 bedeutenden Künstlern und Gruppen aus allen Teilen der Welt. Die Gruppenausstellung greift das von dem Künstler James Bridle im Citizen Ex-Projekt eingeführte Konzept der algorithmischen Bürgerschaft auf, rückt die Arbeit von Künstlern aus so verschiedenen Ländern wie Ghana, Kuwait, China, dem Libanon, Österreich und Südafrika in den Fokus und reflektiert den Einfluss der von den USA aus realisierten “rechnergestützten Prozesse” auf Informationen, Bestrebungen und andere Belange.

Vorgestellt werden Arbeiten von:  Ab6al (Sarah Abu Abdallah, Abdullah Al-Mutairi und Majid Al-Remaihi); Darja Bajagić; Anna-Sophie Berger; Andrea Crespo; Valia Fetisov; Aslan Gaisumov; Tim Haesler; Nikima Jagudajev; Jessika Khazrik; Yoan Mudry; NTU (Tabita Rezaire und Bogosi Sekhukhuni); Walter Price; Nik Rawlings; Bunny Rogers; Jasper Spicero; Elisabeth Efua Sutherland; Ye Wang; Shen Xin; Urban Zellweger in Kooperation mit Tim Haesler, sowie Zou Zhao.

Nach eigenen Worten hat der Erfinder des World Wide Web, Tim Berners-Lee, sich “das Internet ursprünglich als eine offene Plattform vorgestellt, die es allen erlaubt, überall und über geographische und kulturelle Grenzen hinweg Informationen zu teilen, Möglichkeiten zu nutzen und zusammenzuarbeiten”. Ausgehend von einer internationalen Perspektive nimmt “Americans 2017″ das ursprüngliche Universalismus-Versprechen des Internet auf, Alternativen zur jus soli- und jus sanguinis-Staatsbürgerschaft zu bieten, untersucht aber auch, wie hartnäckig die Vereinigten Staaten das World Wide Web weiterhin beherrschen – selbst in heutigen Zeiten, in denen die US-Regierung auf Diskriminierung und Isolationismus zusteuert.

“Americans 2017″ spielt auf die epochale “Americans”-Ausstellungsreihe Mitte des 20. Jahrhunderts am New Yorker Museum of Modern Art an. Die Schau folgt dem favorisierten Ausstellungsformat von Dorothy Miller – die sechs der “Americans”-Ausstellungen kuratierte – und gibt jedem Künstler einen eigenen Raum, dessen Abmessungen sich am ausgestellten Werkkörper orientieren. In Bezug auf das Thema der Nationalität zielt “Americans 2017″ darauf ab, das Konzept der (Staats-) Bürgerschaft angesichts seiner Brechung durch digitale Praktiken neu zu überdenken.

Die Ausstellung kuratieren Simon Castets und Hans Ulrich Obrist gemeinsam für 89plus.