Die siebte Reihe des Prix Pictet, dem weltweit führenden Fotopreis zum Thema Nachhaltigkeit, startet ihre Welttournee mit einer Ausstellung im LUMA Westbau. Die Arbeiten der zwölf nominierten Fotografen sind vom 22. September bis 29. Oktober dort zu sehen.


Zu den ausstellenden Künstlern gehören Mandy Barker (Vereinigtes Königreich), Saskia Groneberg (Deutschland), Beate Gütschow (Deutschland), Rinko Kawauchi (Japan), Benny Lam (Hongkong), Munem Wasif (Bangladesch), Sohei Nishino (Japan), Sergey Ponomarev (Russland), Thomas Ruff (Deutschland), Pavel Wolberg (Israel), Michael Wolf (Hongkong) sowie der Preisträger Richard Mosse (Irland). Letzterer wurde am 4. Mai 2017 im Rahmen der Preisverleihung im Victoria and Albert Museum in London für seine Serie Heat Maps – auf Deutsch „Wärmebilder“ – ausgezeichnet. Der mit 100’000 Schweizer Franken dotierte Preis wird von dem Schweizer Vermögensverwalter Pictet gestiftet.


Richard Mosses Serie Heat Maps zeigt Flüchtlingscamps durch das Teleobjektiv einer Wärmebildkamera, die für militärische Zwecke entwickelt wurde und Körperwärme aus 30,3 Kilometern Entfernung erkennen kann. Die Serie konzentriert sich auf die Reise der Migranten durch Europa, den Nahen Osten und Nordafrika. Mosse verwendete die Kamera, um die Schauplätze zu scannen und schafft so extrem detaillierte Wärmebildpanoramen, die das Ausmass der Lager und das Leben der Menschen darin nachzeichnen. Sir David King, Vorsitzender und Sprecher der Jury, sagte zur Siegerwahl: „Seine originellen Fotos behandeln das aktuelle Thema des prekären Lebens vertriebener Menschen, die sich am Rande der Gesellschaften der Ersten Welt an ihre Existenz klammern.“


Der Prix Pictet wurde 2008 von der Pictet-Gruppe in Genf geschaffen und hat sich als weltweit führender Kunstpreis für Fotografie und Nachhaltigkeit etabliert. Auf über 80 Ausstellungen in 54 verschiedenen Städten sahen über 400 Millionen Menschen die Fotografien. Der Preis widmete sich in den letzten sieben Jahren jedes Jahr einem neuen Thema, das sich jeweils mit einem besonderen Aspekt der Nachhaltigkeit auseinandersetzte. Die sieben Themen sind: Water, Earth, Growth, Power, Consumption, Disorder und Space. Zu jedem dieser Themen wurde ein Buch veröffentlicht, das die Arbeiten der nominierten Künstler zeigt. Die sechs bisherigen Gewinner des Prix Pictet sind (in chronologischer Reihenfolge): Benoit Aquin, Nadav Kander, Mitch Epstein, Luc Delahaye, Michael Schmidt und Valérie Belin.