Nach dem Start von Anonymous Club: The Glass Ceiling, bei dem LEECH in zwei Auftakt-Performances in Zusammenarbeit mit den Performance-Direktoren Boychild und Josh Johnson im September und Oktober vorgestellt wurde, kündigt Shayne Oliver (Creative Director, Hood By Air) das nächste Projekt Pavement der Anonymous Club Residenz im Luma Westbau an.


Mit der Gründung von Hood By Air hat Shayne Oliver den Prozess definiert, der nun den Anonymous Club antreibt. Seit der Neulancierung der Marke in diesem Sommer hat Olivers neues Kollektiv Anonymous Club den Rahmen der Mode gesprengt und über die Grenzen der Mode hinaus ein Residency-Programm für junge Talente ins Leben gerufen.


Pavement präsentiert das erste Residency-Mitglied Santiago – „Santi“ der aus New Jersey stammt und kürzlich in die New Yorker Musik- und Modeszene eingestiegen ist. Sein musikalisches Debüt in Form einer Video-Performance sitzt inmitten des wachsenden architektonischen Umfelds und ist ab dem 27. November zu sehen. Die neue architektonische Ergänzung ist teils Musikvideoset, teils futuristische Traumlandschaft oder besteht einfach nur aus apokalyptischen Trümmern von Einzelhandelsflächen. Sie wurde in Zusammenarbeit mit sub entworfen und beherbergt die Artefakte von Santis Performance – ein maßgeschneidertes Kostüm und Mikrofon im Anonymous Club-Design.


Anonymous Club reagieren mit ihrem Projekt auf den gegenwärtigen Wandel des Einzelhandels, bei der die Bedeutung des Geschäfts als städtisches Phänomen auf der Vorstellung beruht, dass der Markt die treibende Kraft unserer Städte ist. In den letzten Jahren wurde der Einzelhandel immer abstrakter, er floh aufs Land und zog in riesige Lagerhäuser, die trotz ihrer Größe für die Öffentlichkeit geschlossen und für die Konsument*innen unsichtbar blieben.


Jetzt werden Waren überwiegend virtuell betrachtet und wir schauen nicht mehr auf das physische Produkt. Es ist genau umgekehrt: Das Produkt sieht uns und zeichnet unsere Daten auf, während wir uns in einer passiven Verblendung befinden. Der Akt des Einkaufens als soziale Gewohnheit und als eine Form der öffentlichen Aktivität löst sich zusehends auf. Der Anonymous Club wurde inmitten dieser Transformationsphase gegründet, aber anstatt eine Krise des Einzelhandels anzuerkennen, entwickelt sich Anonymous Club aus diesem virtuellen Zustand heraus und fordert diese anhaltende Distanz und Abgeschiedenheit durch seinen Aufenthalt bei Luma Westbau heraus. Auch wenn wir alle als Fernkonsumenten teilnehmen, gibt es diese physische Manifestation von etwas völlig Abstraktem. Eine Produktionsstätte virtueller Fantasien. Es handelt sich nicht um Kleidungsstücke oder irgendeine Art von konkreter Ware, sondern um ein Studio, das von Stellvertretern bewohnt wird.


Zu Beginn von The Glass Ceiling war die rohe Struktur, die die Glasdecke trug – ein Display, das jedoch eine Leerstelle blieb. Mit “Pavement”, der ersten Ergänzung des vollständig abstrahierten weißen Raumes – einer entleerten Version des Green-Screen-Sets – führt sub eine Bühne für den Anonymous-Bewohner Santi ein. Sein Raum funktioniert nur als Projektion, ferngesteuert für Zürich.


Die Architekturprojekte von sub definierte eine eigene Ästhetik, die einen bestimmten Zeitgeist zum Ausdruck bringt. Seit den 1990er Jahren dominierte ein sinnlicher Minimalismus die Einzelhandelsflächen und die allgemeine Vorstellung von Behaglichkeit. sub forderten diese Domäne heraus, indem sie Formen von Rauheit einführten – eine Art barocke Subversion des Minimalismus –, die aus dem Umfeld der Jugend stammen, wie dies beispielhaft in ihren Arbeiten für Balenciaga und die Künstlerin Anne Imhof deutlich wird.