Nach dem Relaunch seines Modelabels ‘Hood by Air’ im Juli kündigt Creative Director Shayne Oliver sein erstes Projekt Anonymous Club – The Glass Ceiling an, das bei Luma Westbau in Zürich präsentiert wird.


Der kometenhafte Aufstieg der Marke in den 2010er Jahren brachte erste Verbindungen zu zeitgenössischer Kunst, Musik und Kultur hervor – weit über die Erwartungen an ein herkömmliches Modehaus hinaus. Mit der Gründung von Hood By Air (HBA) markierte Shayne Oliver den kollaborativen Prozess, der heute den Anonymous Club prägt.


Wie Oliver erklärt:

“Die Gentrifizierung lässt keinen physischen Raum für die Existenz oder den Aufenthalt neuer, einflussreicher Ideen. Daher werden Hood By Air und Anonymous Club ein Ort sein, an dem diese Ideen ein Zuhause finden können”.


Anonymous Club arbeitet als unabhängiges Residency-Projekt, das die Kultivierung aufstrebender Talente und die Verwirklichung ihrer Vision durch Unternehmen und Produkte unterstützt. Auf den Spuren der Laufstege der HBA und der Shows in PItti Uomo, MADE LA und anderswo verwischt Anonymous Club die Grenzen zwischen zeitgenössischer Kunst, Musik, Performance und der Vorstellung vom Lebensstil des 21. Jahrhunderts.


Luma Westbau dient den Bewohner*innen von Anonymous Club als Produktionsstätte und Atelier, und in den kommenden Monaten sollen neue Ton-, Video- und Performance-Werke veröffentlicht werden. The Glass Ceiling ist teils Musikvideoset, teils futuristische Traumlandschaft oder einfach nur apokalyptischer Trümmerrest der Einzelhandels-flächen und ihrer wachsenden Architektur, entworfen in Zusammenarbeit mit sub. Daneben werden im Herbst dieses Jahres einzelne Happenings stattfinden, die im Frühjahr 2021 in einer Gesamtsituation gipfeln.


Am Freitag, 11.September und Donnerstag, 1. Oktober finden Auftakt-Performances von LEECH statt, begleitet von der Enthüllung erster räumlicher Fragmente. Anonymous Club kündigt Hood By Air-Alumni Josh Johnson und Boychild als Regisseure der Performance an. Sowohl Johnson als auch Boychild sind derzeit Teil des Ensembles des Schauspielhauses Zürich.


Das Projekt wird von Fredi Fischli und Niels Olsen kuratiert.


Anonymous is the circus, and its residents are the performers. The coming project with Luma Westbau is a way of complicating those identities. In order to put together an exhibition during the pandemic we assembled a series of stand ins. Avatars who will take the place of residents and activate Luma’s space through performance – person, persona and performer all mixing together. Actors and dancers will imitate the residents and videos of their performances will further activate the space. Here, the residents themselves become a source of inspiration for movement and behavior – a reference for their own work.


By building the constituent parts / ephemera / evidence of something before it’s happened, we’re pushing further into fantasy and illusion. The show closes out with climactic performances from residents, and until that time the space is occupied by ghosts and doppelgängers. When residents finally arrive, they will be forced to confront their own image and take on the challenge of outdoing their best work.


-Anonymous Club