schwarzescafé & Pazmaker present Sue Tompkins


Pazmaker ist ein in Mexiko-Stadt gegründetes Fanzine, das seit 2006 vom Kunstproduktionsbüro Perros Negros herausgegeben wird. Zunächst als Ausstellungsraum für sprachbasierte Werke angedacht, wurde es mehr und mehr zu einem Überschneidungspunkt für unterschiedliche Autoren, hauptsächlich aus Lateinamerika, den USA und Europa. Mit neuen und gesammelten Texten will die Publikation den Lesern eine Tür zur Welt jedes Beitragenden öffnen.


Anlässlich der 13. Ausgabe des Fanzines und seiner Rückkehr in die Schweiz (die Ausgabe 0 wurde zum ersten Mal in Genf bei C-E-C vorgestellt), organisiert Pazmaker eine Reihe von Veranstaltungen. Dieses Mal präsentiert sich Pazmaker mit der Ausgabe <3 in Zusammenarbeit mit Fredi Fischli und Niels Olsen im schwarzencafé und lädt die schottische Künstlerin Sue Tompkins am Mittwoch, 25. April um 18:30 Uhr zu einer Performance ein.


Pazmaker <3 untersucht Manifestationen von Politik in der Popmusik, die damit einhergehende Möglichkeit von Begegnungen mit unterschiedlichen Stimmen, sowie das politische Potenzial dieser Begegnungen.


Sue Tompkins hat Malerei an der Glasgow School of Art studiert und blickt auf eine lange Karriere als Musikerin und Songwriterin zurück. In ihren Spoken-Word-Performances formt sie fragmentierte und dennoch prägnante Texte, die durch Rhythmus und Wiederholung eine Kakophonie von Ideen und Bildern evozieren. Tompkins inszeniert ihre Performances mit einem Mikrophon aber ohne Bühne. Sie liest aus ihren Notizen und erarbeitet eine Fuge aus Bewegung und Klang.

Sue war früher Mitglied des in Glasgow ansässigen Kunstkollektivs Elizabeth Go und der Band Life Without Buildings und war an zahlreichen Ausstellungen und Performances weltweit beteiligt. Kürzlich hatte sie eine Einzelausstellung mit dem Titel “Sue Tompkins” in Lydgalleriet, Bergen (2018) und trat live als Teil von “Sue Tompkins / Tony Conrad” in der Tate Britain, London (2018) auf.