Ser Serpas

You were created to be so young (self-harm and exercise)


You were created to be so young (self-harm and exercise) ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Ser Serpas, einer Künstlerin und Poetin aus Los Angeles, die zur Zeit in New York lebt. Sie greift auf eigene Erfahrungen in den Bereichen «community work» und Mode zurück, wenn sie ihre Interaktionen mit angehäuftem Müll ausstattet.

Ihre Kunst knüpft direkt an das Erbe des «Readymade» an, unterläuft dieses jedoch durch eine Art manisches Horten. Ihre wilden skulpturalen Assemblagen resultieren aus einem unorthodoxen Kunsthandwerk und ihre Kombinationen aus Fundgegenständen wirken kühn, nahezu figurativ: auf der Straße zurückgelassene Zivilisationsabfälle und Elemente aus Abbruchhäusern, vermischt mit fragilen Textilien, die sie beim täglichen Leben und Arbeiten sammelt.

So gesehen sind in Serpas’ Werk zwei stoffliche Realitäten zu unterscheiden: die häusliche und die urbane. Als Indikatoren des Häuslichen figurieren endlose Ansammlungen von Textilien, Kleidungsstücken und Modeartikeln, in wildem Durcheinander aufgehäuft oder gebündelt, so dass sie wie abstrakte Formen wirken. Sie sehen aus wie eine endlos zusammengewürfelte Aneinanderreihung möglicher Stile oder wie eine Parade der unendlichen subjektiven Ausdrucksmöglichkeiten. In starkem Kontrast dazu, zeigen die Fundobjekte aus dem urbanen Umfeld die Überbleibsel, den die Stadt hinterlässt: Fenster, Türen, Dämmungsmaterial, Wand- oder Mauerfragmente und Badewannen. Ganz gewöhnliche Objekte treffen auf Kleidungsstücke mit ausgesprochen individueller Prägung.

Fern jeder manieristischen Nachahmung wirken Serpas’ Objekte dennoch anthropomorph: eine aggressiv in einen Ofen gestopfte Matratze etwa erinnert an eine herausgestreckte Zunge. Im Luma Westbau verbindet Serpas das Urbane mit dem Häuslichen: eine grosse Plane aus Kleidungsstücken bildet eine architektonische Skulptur an der Westbaufassade, während vor Ort neue Skulpturen aus in Zürich «gefundenen» Materialien entstehen.  Zur Ausstellung von Ser Serpas erscheint ein Buch mit ihren Gedichten, das auch zwei neue, speziell zu diesem Anlass in Auftrag gegebene Essays von Hannah Black und Tess Edmondson enthält.


Biographie

Ser Serpas (geb. 1995) ist eine Dichterin und Bildhauerin, die in Los Angeles geboren ist. Sie lebt und arbeitet zwischen New York und Los Angeles. Serpas hat an der Columbia University ihren BA in Visual Arts abgeschlossen und hatte u.a. Ausstellungen und Performances im  Performance Space New York, Queer Thoughts, New York; MoMA PS1, New York; Bridget Donahue, New York; Karma International, Los Angeles; What Pipeline, Detroit, Bodega, New York; Sculpture Center, New York und in der Serpentine Gallery, London.